Wasserkefir, mexikanische Wunderheilmittel leicht selbst gemacht!

Wasserkefir gehört eigentlich zur Familie der Algen und wird auch als Kristall-Alge bezeichnet.

Die ersten Kristalle wurden in Mexiko entdeckt. Auf der Oberfläche der Opuntia-Kaktene fand man kleine kristallartige Körner, die sich in einer Mischung aus Zucker und Wasser vermehrten.

Wasserkefir

Wasserkefir ist dem Kombucha sehr ähnlich und es werden ihm heilende, resp. wohltuende Wirkungen nachbesagt, wie zum Beispiel:

– reguliert den Blutdruck

– stärkt die Darmflora als natürliches Probiotikum

– fördert den Stoffwechsel

– lindert Sodbrennen und Magenbeschwerden

– enthält Vitamin D, C und B.

Wir haben unsere Kristalle übers Internet bestellt und das „Experiment Wasserkefir“ mit 30 gr. Kristallen gestartet :

Water Kefir a Mexican Miracle Cure

Was du für deinen eigenen Wasserkefir brauchst:

  • 1 grossen Glasbehälter (am besten etwas grösser als 1 Liter)
  • Leitungswasser
  • 80 gr. Zucker (mit Rohrohrzucker haben wir die besten Ergebnisse erzeugt, ist auch gesünder als weisser Zucker…)
  • +-30 gr. getrocknete Früchte (dies können Abrikosen, Feigen, Mango, Ananas etc. sein … alles was du willst, hauptsache getrocknet)
  • 1 Zitrone (wir empfehlen Bio, da du sie mit Schale benutzt)
  • 1 Plastiksieb
  • 1 Plastiklöffel

 OBERSTES GEBOT! KEIN METALL!!! Die Kristalle reagieren sehr empfindlich auf Metallsieb oder Metalllöffel und können dabei zerstört werden.

Die Zubereitung ist recht einfach:

Befreie die Kefirkristalle aus dem mitgelieferten Beutel/Behälter und verpasse ihnen im Plastiksieb eine kalte

Dusche unter dem Wasserhahn.

Befülle danach deinen Glasbehälter mit 1 Liter kaltem Wasser und füge den Zucker hinzu. Jetzt heisst es rühren was das Zeug hält…bis der Zucker sich vollständig aufgelöst hat.

Genug gerührt?

Dann geht’s weiter…

Füge nun die Kefirkristalle in das Zuckerwassergemisch sowie deine Trockenfrüchte, die du dir ausgesucht hast. Zu guter Letzt, schneide zwei dicke Scheiben von deiner Zitrone ab und lege diese ebenfalls mit ins Gemisch.

Dann nur noch abdecken (nicht fest verschrauben, die aufsteigenden Gase müssen irgendwo entfliehen) und fertig…na fast!

Water Kefir a Mexican Miracle Cure

Ein bisschen Geduld musst du trotzdem mitbringen. Das „Zuckerwasser-Kefir-Fruchtgemisch“ muss nun 2-3 Tage, bei Zimmertemperatur, gären.

Du wirst sehen, schon nach einer Stunde beginnt das Gemisch zu „leben“. Es entstehen kleine Bläschen, die durch den Stickstoffgehalt der Trockenfrüchte hervorgerufen werden. Diese Reaktion wird benötigt um den Wachstum deiner Kristalle zu fördern, ebenso wir der Zucker.

Die Zitrone verhindert nur, dass das Ganze nicht anfängt zu schimmeln. Wenn du alles richtig gemacht hast, beginnen die Kristalle aufzusteigen, teilen sich und gleiten wieder ins Glas herunter.

Nicht erschrecken, wenn die Trockenfrüchte sich aufblähen…alles easy!

Wasserkefir

Nach 2-3 Tagen Wartezeit (Dauer hängt je nach Geschmack ab) ist dein Wasserkefir dann fertig zum Verzehr! Entferne zuerst die Zitrone und die Trockenfrüchte…womit?

Ach ja, PLASTIK-Löffel 😉 Giesse danach das Gemisch durch dein Plastiksieb in einen Glaskrug oder ähnliches.

Die Kristalle müssten sich jetzt vermehrt haben.

Wenn nicht, nicht traurig sein…

Bei den ersten Anläufen kann das durchaus vorkommen. Nächstes Mal klappts bestimmt! Die aufgefangenen Kristalle werden wieder abgeduscht und ein neues Glas kann angesetzt werden.

Der fertige Kefir ist leicht trüb und riecht süss-säuerlich. Der Geschmack hängt ganz davon ab wie lange du dein Gemisch hast gären lassen und welche Trockenfrüchte du hinzugefügt hast.

Wir lieben es, unseren Wasserkefir mit Mango oder Ananas anzusetzten. Im Kühlschrank gekühlt ist es DIE perfekte Erfrischung im Sommer. Manchmal mischen wir dem fertigen Kefir frisch gepressten O-Saft bei. Der Gestaltung sind keine Grenzen gesetzt!

Seit Dezember 2014 trinken wir täglich ein Glas Wasserkefir. Resultat: es belebt, tut gut und hat uns in unserem Costa Rica Urlaub vor jeglichen Magen-Darm Problemen bewahrt!

Anfangs verspürt man eine Veränderung, was die Verdauung betrifft und die Toilette muss schon etwas öfter aufgesucht werden…was aber keinesfalls negativ ist!

Vor einigen Jahren hatten wir während unserer Urlaube in tropischen Ländern einige Probleme, na ja sagen wir massive Probleme, was die Verdauung anbelangte. Dieses Jahr, nach gut einem Monat Wasserkefir-Kur, keine Probleme mehr!

Übrigens…wenn du deinen „Wasserkefir-Produktionszyklus“ unterbrechen möchtest, weil du keinen Bock mehr auf Kefir hast, oder vielleicht in Urlaub fährst, dann kannst du deine Kefirkristalle mit etwas Wasser und 1-2 EL Zucker im Kühlschrank, über längere Zeit, aufbewahren.

TIPP: Wenn deine Kristalle sich zu stark vermehren und du nicht mehr weisst wohin damit, verschenke sie doch einfach!

Und warum eigentlich nicht die Kristalle mit in Urlaub nehmen um dort nicht auf deinen Kefir verzichten zu müssen?

Wasserkefir a Mexican Miracle Cure

Hol dir deine eigenen Wasserkefir Kristalle hier: natural-kefir-drinks.de



 

FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel
,

5 Kommentare

  • Das klingt sehr spannend und wirklich einfach. ich leide schon sehr lange an einer Fehlbesiedelung des Dünndarms und bin auf der Suche nach einer „natürlichen“ Hilfe für meinen Darm. Würdet ihr mir dafür den Wasserkefir empfehlen?

    • Würden es auf jeden Fall ausprobieren. Ich (Patrick) war damals als wir aus Costa Rica zurückkamen, und ich heftige Probleme durch schlechte Darmbakterien hatte, zum Hausarzt. Der hatte mir erklärt dass ich vor Antritt des nächsten exotischen Urlaubs probiotische Kapseln schon weit im Voraus nehmen sollte. Denn ein Darm wo sich nur gute Bakterien aufhalten, finden die schlechten keinen Platz mehr. Glaube da hat er Recht. Aber tonnenweise irgendwelche Kapseln schlucken, wo man doch nicht so genau weiss was da so drin ist, sowas macht nicht glücklich. Also sind wir auf die Suche nach einem Naturprodukt gegangen und sind auf den Wasserkefir gestossen. Wir können zwar nur aus eigener Erfahrung sprechen, haben aber seit wir Wasserkefir trinken, jetzt schon fast ein Jahr lang täglich, nie mehr mit Darmproblemen zu tun gehabt. Auch bei der Rückkehr nach Costa Rica, ohne einen Gedanken daran zu verschwenden wo und was wir gegessen haben. Also meiner Meinung nach was im Urlaub hilft kann für Zuhause nicht schlecht sein!

Kommentare sind geschlossen.