Bei Minusgraden im Campervan reisen und arbeiten – geht das eigentlich?

Der Winter ist da…

Doch auch bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt lassen wir es uns nicht nehmen mit unserer Betty einige Spritztouren zu unternehmen. Dabei stellt man uns immer wieder eine Frage:

Temperaturen unter dem Gefrierpunkt…wird es da nicht zu kalt im Campervan?!

Klar ist es anders als wenn man im Frühling oder Sommer unterwegs ist und ja, manchmal ist es bitterkalt. Doch mit der richtigen Ausrüstung ist das „Campieren“ im Winter auch ziemlich cool!

Wie du weisst, ist unsere Betty ein DIY-Modell, was wir uns komplett selbst hergerichtet haben. Und weil wir auch in den Wintermonaten nicht auf unser mobiles Zuhause und Office verzichten möchten, haben wir unserer Kreativität freien Lauf gelassen. Gut, wir geben zu, dass wir uns auch etwas Inspiration im Netz geholt haben…

Doch was ist denn jetzt wichtig, wenn du im Winter in deinem Van übernachten möchtest? Hier kommen unsere Tipps:

Warmes Bettzeug

Neben unserer Daunendecke darf ein Schlafsack nicht fehlen. Unser Schlafsack ist zwar schon etwas in die Jahre gekommen und entspricht bestimmt nicht mehr den neuesten Trends, doch er erfüllt seinen Zweck und ist für Temperaturen um den Gefrierpunkt optimiert. Im geöffneten Zustand ist er gross genug und passt über das ganze Bett. So bleibt es zumindest unter der Decke mollig warm und wir können entspannt schlafen.

Standheizung

Wir haben den Luxus dass Betty von Anfang an mit einer Standheizung ausgestattet war. Diese läuft über eine Zweitbatterie und kann mit einer Zeitschaltung programmiert werden. Allerdings ist sie fürs „Freistehen“ nicht so geeignet… Bei vollem Betrieb klingt die Standheizung wie ein Hubschrauber und zieht durch das laute Geräusch zu viel Aufmerksamkeit auf sich. Steht man auf einem offiziellen Stellplatz, ist die Heizung allerdings sehr praktisch.

Sollte dein Van keine Standheizung besitzen, gibt es andere Alternativen im Handel zu erwerben. Wie zum Beispiel eine, mit Gas betriebene, Campingheizung oder einen Infrarot-Strahler.

campervan
DIY-Schamottstein-Ofen

Wenn du eine kreativere DIY-Variante suchst, hätten wir noch etwas richtig Cooles im Angebot. Wir haben uns diese Heizquelle, nach einer Idee aus dem Netz, selbst gebastelt und können sie auf jeden Fall weiterempfehlen:

Schamottstein

…oder, wie bei uns, drei dünne Schamottstein-Platten aus dem Baumarkt. Auf dem Gasherd aufgeheizt, ergeben sie eine optimale Wärmequelle und heizen den kompletten Van auf kürzeste Zeit auf herrlich angenehme Temperaturen! Da die Steine die Hitze über mehrere Stunden speichern, erwärmen wir sie kurz vorm Schlafen gehen und lassen sie bis morgens auf dem Gasherd wieder auskühlen. Wir sind total begeistert von diesem DIY-Ofen und haben uns noch eine Halterung mit Tragegriff zum Transportieren dran gemacht. So kann die Konstruktion auch im warmen Zustand problemlos bewegt werden.

Thermo-Unterwäsche

Thermo-Unterwäsche gehört in den Wintermonaten zur allgemeinen Camper-Ausrüstung dazu! Nicht nur, wenn es doch einmal etwas kälter im Van wird, sondern auch für den Alltag. Wenn du, so wie wir, viel draussen unterwegs bist, ist Thermo-Unterwäsche immer nützlich und ein treuer Begleiter. Vielleicht nicht sexy…aber schön warm!

Praktische Verpflegung

Wenn du im Winter, fernab der Campingplätze, unterwegs bist, ist es eher mühsam sein Geschirr und sämtliche Kochutensilien zu säubern. Dazu kommt auch noch die klirrende Kälte ausserhalb des Vans…

Im Sommer lieben wir es zu kochen! Im Winter hingegen schwören wir auf praktische Nahrungsmittel, wie Fertigsuppen, Asia-Snacks zum Aufbrühen, Wiener Würstel usw. Kurzum,  alles was nicht zu viel Aufwand, Töpfe und Dreck erzeugt. Ob es nun immer so gesund ist, darüber kann man sich streiten… Um den Junkfood-Konsum etwas auszugleichen, gönnen wir uns zwischendurch immer wieder ausreichend Obst und Bewegung.

campervan
Unsere Asia-Shop Ausbeute

Kaffee und Tee gehören ebenfalls zum Winter-Basis-Equipment dazu und wärmen auf. Deshalb musste auch ein grösserer Espessokocher her.

Geheimtipp: wenn du die handelsüblichen „Bechersnacks“ zu langweilig und geschmacklos findest, schau dich mal im Asia-Supermarkt um. Hier gibt es echt abgefahrenes Zeug und schmeckt auch noch richtig lecker!

Dies sind unsere Tricks, wie wir uns im Winter so anstellen um nicht auf unsere Betty verzichten zu müssen 😉 Die kalte Jahreszeit hält uns keinesfalls davon ab, trotzdem schöne Roadtrips zu unternehmen und unseren „Digital Nomad-Lifestyle“ leben zu können.


Was hast du für Überwinterungs-Tricks auf Lager? Reist du auch in der kalten Jahreszeit mit deinem Camper, oder „frierst“ du ihn bis zum Frühling ein? Wir wollen es wissen…Rein damit in die Kommentare!


FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel
, , ,