Die autarke Stromanlage für den Campervan

Bei jedem der mit seinem Campervan oder Minicamper unterwegs ist, taucht früher oder später das Thema „Strom“ auf.

Wir sind online tätig und laden täglich Laptops, Handys und all mögliches Zeug im Van. Für uns ist es wichtig immer genug Strom „on the road“ zu haben. Doch Strom gibt’s leider nicht in Eimern zum Mitnehmen.

Alles von der Starter-Batterie über den Zigarettenanzünder zu versorgen kannst du schnell vergessen, sonnst würde deine Karre nie mehr anspringen. 

Wir haben anfangs viel getüftelt und Infos gesammelt um all unsere Fragen zu diesem Thema zu beantworten.

Ich bin gelernter Elektriker, aber ich hatte mich vorher noch nie mit dem Thema, autark im Campervan zu sein, auseinandergesetzt.

Da Strom für mich kein Fremdwort ist, nahm ich die Challenge an.

Ich verstehe nur zu gut, dass für einen der Null Ahnung davon hat, die ganze Sache fast ein Ding der Unmöglichkeit ist.

Nun setze ich mir zur Herausforderung hier und jetzt Licht in die Sache zu bringen und dein Strom-Problem zu lösen.

Hier kannst du dir GRATIS die komplette Anleitung zu deiner Stromanlage für unterwegs holen. 

Stromanlage für Campervan 

 

 

gratis Download

 

 

 

 

Wir haben in unserem Van fast ein Jahr getestet, umgebaut und hinzugefügt. Mittlerweile können wir behaupten stromtechnisch autark zu sein.

Auch auf offiziellen Stellplätzen, die Strom anbieten, sparen wir uns mittlerweile die paar Euro.

Nachdem wir über einen Monat nonstop durch Spanien unterwegs waren und uns kein einziges Mal der Saft ausging, können wir behaupten, dass die Anlage wohl einwandfrei läuft.

 Egal ob du deinen Minicamper oder einen grösseren Campervan aufrüsten willst, du findest in dieser Reihe alles, von der Berechnung der Leistung deiner Geräte bis hin zum vollständigen Aufbau deiner Anlage.

Autarke Stromanlage: Die Anleitung für Dummies.

Deine unendliche Suche nach Antworten hat nun ein Ende!

Stromanlage für Campervan

 

 

gratis Download

 

 

Bedenke immer, es wird trotzdem mit minimalistischem Handeln verbunden sein! Wenn du planst, deinen Espresso-Vollautomaten mit dir mitzuführen, dann bist du hier falsch. Eine Waschmaschine bauen wir auch nicht ein… Mit unserer Anlage machen wir Abenteuer-Reisen, keinen Luxusurlaub.

Im ersten Teil bei der „Berechnung der Stromfresser“ rechnen wir anhand unserer Stromfresser aus wieviel wir an Verbrauch haben.

Im Kapitel „ Berechnung der Batterie“ berechnen wir anhand deiner Stromfresser wie gross dein Akku sein muss.

„Warum dabei der richtige Draht so eine grosse Rolle spielt “ ist  ein sehr wichtiges Kapitel. Hier geht’s um Leiter-Querschnitte.

Wie wir den autarken Kreis schliessen und deine Anlage wieder aufladen erfährst du im Kapitel „Das Aufladen deiner autarken Batterie-Anlage über Solar“. Hier ermitteln wir, welche Solarpanels du für deine Anlage benötigst.

Im Kapitel „Welches Material brauche ich um eine autarke Stromanlage zu basteln“ geht’s um die Geräte, die du brauchst um deine Anlage aufzubauen. Von der Sicherung, über den Draht bis hin zur Batterie und der Solaranlage. Ich zeige dir das Material was wir aus eigener Erfahrung und von Leuten unterwegs aus empfehlen können.

„Das Anschliessen und Klemmen der autarken Stromanlage“ wird im anschliessenden Kapitel intensiv beschrieben.

Zusätzlich gibt’s interessante Infos über die verschiedenen Batterie-Typen, Laderegler und alles was du an Wissen für deinen Aufbau deiner autarken Stromanlage brauchst.

Stell dir vor, deine Anlage wäre so mobil, du könntest sie aus deinem Wagen ein und ausladen, als wäre es ein Wocheneinkauf! 

Ich hoffe, ich kann dir hiermit etwas Licht in die Geheimnisse des Stromverbrauchs „on the road“ bringen.

Stromanlage für Campervan

 

 

gratis Download

 

 

FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel
,

11 Kommentare

  • Hallo, habe mit großem interesse euren solar leitfaden gelesen. Habe aber eine frage. Bei dem kapitel mit der verbauchsermittlung habt ihr bei der kühlbox von 6h laufzeit geschrieben. Wie konmt ihr auf diesen wert? Habt ihr das so ermittelt, das die box über 24h effektiv strom braucht? Oder ist das ein Schätzwert?

    Bei meiner waeco coolfreeze 35 werden 45watt angegeben und 0,56ah/h bei 20grad aussentemp und 5 grad innentemp und 0,71ah/h bei 32grad aussentemp und 5grad innentemp. Ah muss ich ja mit der spannung multiplizieren um auf wh zu kommen. Wenn ich also 0,71 mal 12 rechne und das ergebnis dann mal 24 kommenich in 24 stunden auf 204wh für die kühlbox. Passt der gedankegang so, oder hab ich irgendwo einen fehler?

    Gruß Tobias

    • Hallo Tobias

      Deine angegebenen Werte von 0,56Ah/h und 0,71Ah/h verwirren mich ein wenig, habe deine Waeco35 mal gegoogelt.
      Was soll das heissen 0,56 Ampere-Stunden pro Stunde?

      Wenn du deine Box mit 45W berechnest so wie wir unsere mit 35W berechnet haben, kommst du auf einen Wert von 45W x 24h am Tag = 1080Wh.

      Diese teilst du durch 12V und du erhältst 90Ah als Verbrauch.
      Was schon recht ordentlich ist wenn du sie durchlaufen lässt.

      Die 6h die wir unsere Box nutzen ist ein Schätzwert. Als wir den Monat durch Spanien unterwegs waren haben wir die Kühlbox nur angeschaltet, wenn wirklich auch was drin war was gekühlt werden musste. Wenn wir uns morgens Fisch oder Fleisch gekauft hatten um Abends zu Kochen, dann haben wir die Box angeschaltet. Dann ist die auch bis abends gelaufen 6 bis 7h. So haben ich das Beispiel von 6h am Tag gegeben bei unserer Box von 35Watt. Wie du ja auch gelesen hast, ist es auch nicht schlimm wenn die auch mal an einem Tag länger läuft. Würden wir die 24h laufen lassen, dann käme ich mit meiner Rechnung so um einen Verbrauch um die 70Ah und wir bräuchten einen grösseren Akku und noch ein Solarpanel zum nachladen (wir laden ja auch nicht über die Starter-Batterie unsere Gel-Batterie). Unsere Berechnungen sind ja auch wie erwähnt minimalistisch gehalten.
      Wenn unsere Kühlbox die 6 Stunden am Tag (wenn’s am wärmsten war) gelaufen ist, waren unsere Getränke und essen gut gekühlt. Abend’s und über Nacht ist’s eh kühler dann haben wir die Box ausgeschaltet. Wir haben unsere Box im Schrank über eine 12V Steckdose angeschlossen die wir ausserhalb über einen Schalter ein und ausschalten können. Damit schalten wir unsere Kühlbox nur ein wenn wir sie brauchen.

  • Hallo, danke für die Antwort. ich verstehe das ganze so das die Kühlbox 45 Watt braucht, wenn der Kompressor läuft. Aber der Kompressor läuft ja nicht die ganze Zeit, sondern nur wenn Kühlbedarf besteht. Wenn es aussen kälter ist, also 20°Grad, dann läuft er weniger häufig als bei höheren Temperaturen wie die 32°Grad. Und die Ah die da angegeben sind sind die Menge Kapazität die die Kühlbox innerhalb einer Stunde aus der Batterie entnimmt. So zumindest habe ich das Verstanden. Ich kann mir nicht vorstellen, das die Box über 24h 90Ah vebrät. Das wäre ja wahnsinn. Aber ich sehe schon ich werde wohl um einen Test nicht herumkommen. Ich habe zuhause ein Strommesssystem als Zwischenstecker für 230V, damit werde ich die Box mal betreiben und dann habe ich ja etwa den Verbrauch der Box. NUr etwa, weile s ja auf der 230V Versorgung der Box läuft. Da wird es beim Wandeln sicher verluste geben, aber ich hab dann zumindest eine Hausnummer. Wenn interesse besteht werde ich mein ergebnis hier posten. Wird aber erst nächstes Wochenende werden, da ich im Moment nicht auf die Box zugreifen kann.

    Gruß Tobias

    • Hallo, Tobias
      Klar 90Ah währe extrem.
      Ich habe bei uns trotzdem mit den 35W (wie auf dem Datenblatt angegeben) gerechnet.Es gibt bei unserem Datenblatt auch keine Anderen Werte.
      12V/230V-max35W/12V-max38W/230V
      Es ist klar, dass wenn deine Kühlbox die erwünschte Temperatur erreicht hat, soll der Kompressor ausschalten. Ich habe den Verbrauch nie selbst bemessen. Habe aber mal aus Spass die Temperatur in der Box bemessen. Vom Hersteller angegeben um die max 18Grad kühler als die Aussentemperatur… es waren nie mehr als max 15Grad in der Box bei Sommerlichen Temperaturen (über 30Grad). Doch hat unsere Kühlbox bei den Tempraturen nie eine Ruhephase eingelegt und hat non stop Leistung verbrutzelt. Bis jetzt hat es aber auch noch nie unseren Akku geleert 🙂

      Und klar gibt es beim Umwandeln immer Verluste.
      Ich habe diese Verluste bei unserer Anlage nicht berücksichtigt, sonst nimmt das rechnen nie ein Ende.
      Ich bin eher der Typ, ich probier’s mal aus. Deshalb mache ich meine Berechnungen immer lieber mit den Höchstwerten und runde immer auf, so glaube ich sind die Verluste schon in der Rechnung mit drin 😉

      Doch das Messen an deiner Box würde mich schon interessieren. Im groben kann man das ja wahrscheinlich mit jeder Kühlbox vergleichen. Melde dich mal wenn du ein Ergebnis hast, klingt interessant!
      Bis dann.

  • Hallo, ich habe einen ersten testlauf mit der box machen können. Leider nicht ganz optimal aber zumindest ein Anfang. Da die Meßsteckdose zu unserem PV monitori g system gehört und per Bluetooth funktioniert und die Box im Wohnzimmer nicht geduldet war, nusste ich sie im keller betreiben. Im OG hatte sie keinen empfang. Im keller ist es leider recht kühl. Schätze mal so 17grad. An der Box hab ich 5 grad eingestellt um ähnliche bedingungen wie bei der verbrauchsangabe zu haben. Nur das mit der aussentemp passt halt nicht. In der Box einige Getränkeflaschen. Auf dem PC konnte ich sehr schön sehen wan die Box wieviel Steom braucht. Tatsächlich schaltet der Kompressor immer wieder aus. Über 24h, ohne Box öffnen hat sie 187Wh verbraucht. Das ganze wären, wenn ich es mal für die 12V umrechne eine kapazitätsentnahme aus der Batterie von 15,6Ah. Wie gesagt nicht optimal, da recht kühle aussentemp und kein öffnen der box. Werde das bei wärmerem wetter nochmal probieren und dann wieder berichten.

    Habe übrigens in der anleitung zur box eine verbrauchsangabe gefunden wie es sie auch für normale kühlschränke gibt, diese besagt das die box 88kWh pro jahr benötigt. Was 241Wh am Tag wären. Denke das ist ein guter wert für ne Berechnung für die Solaranlage. Aber ich werde das bei warmen Wetter, wie gesagt, nochmal testen.

    Wenn ihr mal wissen wollt was eure box wirklich an strom braucht und ihr zufällig mal in der Nähe von Heidelberg seid, dann könnt ihr uns auch gerne besuchen kommen und wir hängen eure box mal ans monitoring system.

    • Hey Tobias,
      Danke für den Bericht!
      Das klingt ja cool, dass du diese Verbrauchsangabe von 88kWh gefunden hast. Ich würde mal behaupten, dass man diesen Wert für fast jede Kühlbox in der Grösse anwenden kann.
      Ob eine Box nun 10kWh mehr oder die andere 10kWh weniger im Jahr verbraucht, macht bei der „Ah-Rechnung pro Tag“ nicht den fatalen Unterschied.
      Doch die Rechnung mit der angegebenen max Wattzahl, würde ich aber trotzdem im Auge behalten. Denn wenn deine Box sagen wir mal 45W Leistung ziehen kann, ist das aber immer mal für einige Zeit der Fall.
      Also muss man die max Leistung beim Leiterquerschnitt berücksichtigen, weil ja trotzdem manchmal grosse Strommengen fliesen.
      Ich schlussfolgere mal aus deinen Daten, dass es auch bei uns somit funktionieren würde die box 24 Stunden laufen zu haben wenn sie nicht mehr als 15-25 Ah/Tag fressen würde…cool.
      Ich probiere es einfach mal aus…24h Test im Wagen… schauen wir mal, was die Batterie dann noch so hergibt.
      Ich melde mich dann.

  • Hallo,

    lese ja ab und zu euren Blog. Muss nun mal meinen „Senf“ dazu geben. Thermoelektrische Boxen ( Peltier) sind absolut ungeignet für das „Autarke Leben“. Der Wirkungsgrad ist bescheiden. Der Energiebedarf ist recht hoch. Dazu neigen die Stecker zum verschmoren. Eine Schwingkompressorbox ist zwar ein mehrfaches teurer, aber wesentlich effektiver was den Verbrauch und Kühlleistung betrifft. Da ich seit vielen Jahrzehnten Wohnmobile konstuiere kann ich euch auch nur sagen, dass sich rein rechnerisch die Verbrauchsdaten so eh nicht exakt ermitteln lassen. Genau geht es nur durch Messungen. Ein Beispiel aus der Praxis= eine Engel MB 40 Box läuft bei 35°C im Schatten, 48h an einer 88Ah Batterie. Das PV-Modul von 50W gab keine Leistung ab. Die Temperatur in der Box lag bei 10 Grad°C. Dann hat der Spannungswächter abgeschaltet. Kein Hitzestau im Auto. Soviel zu Theorie und Praxis. Jetzt genug „Kluggescheissert :-)“ Wenn ihr also günstig eine Kompressorbox erwerben könnt-greift zu.

    • Hallo Rüdiger,
      Schön zu hören, dass du manchmal vorbeischaust und danke für deinen Senf.

      Um ehrlich zu sein ich habe mich noch nie so richtig mit Kühlboxen auseinandergesetzt.
      Anfangs ging es einfach nur darum, Strom im Wagen zur Verfügung zu haben.
      Da die Sache immer weiter ausgereift und perfektioniert wird, kommt es mittlerweile auch auf Kleinigkeiten an. Ich habe mich damals für die thermoelektrische Box, vom Preis her entschieden und mich nicht weiter informiert.

      Habe jetzt mal ein bisschen gegoogelt und … jop, die kühlen dabei auch noch besser…Qualität hat wie meistens seinen Preis…

      Wie du schon gesagt hast, man soll zugreifen wenn man eine günstige auftreibt! Das werde ich mir dann mal zu Herzen nehmen.

      Danke für den Tipp.

  • Sorry war ein paar tage nicht da. Habt ihr den eine thermoelektrische box? Dann ist das tatsächlich ein riesen unterschied. Meine ist eine Kompressorbox. Die thermoelktrische läuft ja permanent und zieht den angegebenen Strom. Bei der Kompressorbox nur wenn der Kompressor läuft. Ich bin einfach davon ausgegangen, das es bei eich auch ne kompressorbox ist. Aber wie gesagt, das angebot mit dem besuch bei uns und dem ausmessen was die Box so braucht steht. Schreibt einfach eine mail.

    Gruß Tobias

    • Hey, Tobias
      Ich habe geglaubt ihr hättet eine wie unsere…
      Ich habe mich damals wegen dem Preis für eine Thermoelektrische entschieden. Kompressorboxen sind ja um einiges teurer.
      Als Rüdiger seinen Kommentar geschrieben hat habe ich mal die Google-Schule besucht, und mich mal im Detail mit Kühlboxen beschäftigt. Da werde ich ja wohl oder übel darüber nachdenken müssen, mir irgendwann was anderes anschaffen zu müssen.
      Ich habe mich sogar letztens mit einem über gasbetriebene Kühlschränke unterhalten…
      Ich muss mich mal bei dir bedanken, dass du dieses Thema so intensiv in die Runde geworfen hast, somit konnte ich auch wieder was dazulernen.
      Unsere Box bemessen brauchen wir nicht mehr, du wirst mir deiner Kompressorbox sehr viel besser abschneiden als wir mit unserer. Auf einen Kaffee kann man sich aber trotzdem treffen 😉 Melde mich wenn wir mal in der Gegend sind.
      Ich starte jetzt ein neues Experiment, habe jetzt meinen MPPT Laderegler erhalten und tausche diesen mit unserem (PWM / Ladung bei Parallelschaltung von Solarzellen)

  • Hallo, Also zwingend Tauschen würde ich die Box jetzt nicht, nur weil die Kompressorboxen besser sind. Wenn ihr bisher zurecht kamt, dann passt das ja auch erst mal. Ich würde den Boxentausch langfristig planen.

    Und das Thema mit der mobilen Kühlung ist ein ziemlich großes. Da gibt es alle Möglichen Varianten. Den von dir angesprochenen Gasbetriebene Kühlschrank kenne ich noch aus meiner Jugend aus dem Womo meiner Eltern. Das ist dann ein Adsorberkühlschrank der mit Gas betrieben wird. Kann wahlweise auch mit 230V und 12V betrieben werden. Aber am besten läuft er auf Gas. Allerdings habe ich jetzt gelesen das die wohl im Sommer im Gasbetrieb ziemlich an ihre Grenzen kommen. Und man braucht eine feste Gasanlage, bin mir grade nicht sicher ob ihr so eine habt. Ich würde wohl eher auf eine Kompressorbox, bzw. einen Kompressorkühlschrank zurückgreifen. Die gibt es nämlich auch.

    Das gute an einer Kompressorbox ist ja das sie nicht nur Kühlt. Man kann damit bei Bedarf sogar Eis machen, also ne Gefrierbox 😉 Wenn man das denn braucht. Hatte den Falls schon das ich mit meiner Pfadfindertruppe von einem Elternteil eine Riesenportion Eis am Stiel bekommen habe, mehr als wir auf einmal essen konnten, da war ich froh das wir die Box dabei hatten. Flugs auf -20 Grad gestellt und das Eis aufgehoben.

    Auf die Ergebnisse mit deinem MPPT Laderegler bin ich gespannt.

    Und das Angebot auf einen Kaffee steht. Und Heidelberg hat auch einiges an Sehenswürdigkeiten zu bieten 😉

Kommentare sind geschlossen.