On the Road und keine Ahnung wo man gerade ist! Roadtrip Planung auf unsere Art.

Bei der Roadtrip Planung sind wir doch alle gleich. Ob WoMo-Yacht, Kastenwagen, Bulli, Düdo, oder der selbstgebastelte Mini-Camper, wir suchen alle doch das Gleiche… Abenteuer und Freiheit.

Dies ist ein Artikel für jeden, der gerne „on the Road“ ist und „das Leben der Spontanität“ geniessen will. Doch wieviel Spontanität ist vorhanden und wieviel Planung ist für so ein Trip dann doch von Nöten.

Wir verraten dir hier unsere Strategie der Roadtrip Planung.

 

Roadtrip Planung:

Flexibilität ist das Schlüsselwort

Es reicht aus, wenn du weisst in welche Richtung du fahren willst. Jedoch ist es nie schlecht einige Fixpunkte zu kennen die du anfahren möchtest. Somit hast du eigentlich schon deine ganze Planung hinter dir.

Google Maps, Tripadvisor, Lonely Planet u.s.w helfen dir sicher dabei. Doch darüber wollen wir hier nicht reden.

Über Stellplätze, Strecken und das „Wie“ und „Wo“ entscheiden wir erst unterwegs. Oder sagen wir mal, wir lassen entscheiden…

Wir arbeiten ausschliesslich mit Apps unseres Smartphones und unserem Bauchgefühl um Entscheidungen zu treffen. Und das klappt nahezu perfekt!

 

Aber wo bleibt die Nostalgie?

Uns ist schon oft unterwegs aufgefallen, dass es immer noch Leute gibt die mit Papierkarte unterwegs sind.

Das heisst, wir sehen ein ratlos dreinblickender Fahrer mit fuchtelndem Beifahrer und selbstgebasteltem Klemmbrett für die Karte… Doch das Coolste sind immer die Wäscheklammern, welche die Karte fixieren.

Leute, wir sind 2017!

Diese „Roadtripper“ antworten dir mit Sicherheit: „Aber das ist Nostalgie!“ Wir fragen uns dann immer, ob diese Leute zuhause immer noch den nostalgischen schwarz-weiss Fernseher haben? Hmmm…

On the Road:

Roadtrip Planung

Unterwegs verlassen wir uns voll und ganz auf unser Smartphone.

Während der Fahrt arbeiten wir mit der Tom Tom Navigations-App, die uns die Richtung angibt.

Ja klar, es gibt viele Navi-Apps, wo wir uns stundenlang drüber unterhalten könnten. Doch in diesem Fall geht’s nicht spezifisch um TomTom sondern darum, dass dein Navi mit der nachfolgenden Stellplatz-App zusammenarbeitet.

Schlafplätze finden:

Roadtrip Planung

Um Schlafplätze zu finden gibt’s viele Apps, welche sich als die Besten anpreisen. Wir können dir ein Lied davon singen und haben viele davon getestet. Von gratis Apps bis Pro Versionen, es war schwer eine für alle Situationen zu finden. 

Die einzige App, die sich wirklich bewehrt hat ist Park4Night. Die Pro-Version kostet um die 10 Euro pro Jahr.

Mit Park4Night garantieren wir dir, du brauchst keine andere App mehr!

Erstelle ein Profil (funzt auch über die Park4Night Webseite) und schon kannst du dir alle ausgesuchten Stellplätze zu deinen Favoriten hinzufügen.

Ausserdem hast du die Möglichkeit all deine Geräte zu synchronisieren.

Lädst du dir die Karten und Stellplätze herunter, kannst du die App auch offline benutzen (Pro Version). So kannst du dir unterwegs, zu jeder Zeit, gechillt einen Schlafplatz suchen.

Auf Park4Night findest du alles! Von offiziellen bis zu inoffiziellen Stellplätzen, Höhenangaben, Preise und alles Weitere, wie öffentliche Sanitäranlagen und Wifi. Das Beste ist, dass Plätze von dir und anderen Fahrern hinzugefügt, getestet und bewertet werden können. Und die Sammlung an Parkplätzen ist mittlerweile enorm! Ob in der Natur, in der Stadt oder sogar Offroad.

Wir nutzen keine andere App mehr um einen Schlafplatz zu finden. Park4Night hat uns schon an die geilsten und spektakulärsten Orte gebracht um Gute Nacht zu sagen.

Roadtrip Planung

Andererseits findest du auch schnell was Neues wenn’s dann doch mal nicht so einladend ist…

Ein weiterer „Favorite Point“ ist, dass du mit nur einem Knopfdruck die Park4Night-App mit deiner Navi-App koppeln kannst! Beide Apps zeigen dir anhand der Koordinaten den Weg, sogar wenn der Stellplatz keine Adresse hat. Das ist doch geil oder?

Zu Fuss unterwegs:

Roadtrip Planung

Offline benutzen wir auch oft die „here“ App. Genauso wie die Park4Night ein unverzichtbarer Helfer wenn du unterwegs bist.

Stell dir vor, du parkst in einer grossen Stadt. Du setzt dir auf einer offline Karte einen „Waypoint“, wo dein Van parkt und schon kann die Erkundungstour losgehen.

Suche dir ein Wahrzeichen auf der offline Karte aus und die App führt dich per Navi zu Fuss hin. Die Einstellungen erlauben dir auch per Fahrrad, Auto, öffentliche Verkehrsmittel oder Taxi deinen Weg zu machen.

Verlaufen ist nun ein Muss…ja trau dich! Wenn du zurück zum Van willst, dann lass dich einfach wieder hin navigieren.

Die here App eignet sich auch perfekt dazu Adressen, Supermärkte und Tankstellen über ein Suchfeld zu finden.

Und überzeugt, dass du diese App brauchst? Übrigens, sie ist auch noch gratis!

 

Fazit:

Alles was du für deine Planung brauchst ist ein geladenes Smartphone und eine gute Portion Spontanität. Stelle sicher, dass du alle offline Karten für deinen Tripp heruntergeladen hast. Ebenfalls kannst du, wenn du möchtest, dir im Vorhinein schon einige Waypoints auf der here App vermerken.

Trotzdem gehört manchmal auch der Blick ins Netz um abzuchecken was man in der Gegend so alles entdecken kann.

Ab jetzt brauchst du keine Ahnung mehr zu haben wo du bist. 

Verlaufe dich in der Welt und hab Spass dabei!

Halte beim Verlaufen immer die Augen auf! So haben wir schon Einiges entdeckt was uns kein Reiseführer gezeigt hätte.

Bei unserer Roadtrip Planung  wollen wir uns nicht mal ansatzweise den „nostalgischen Stress“ vorstellen.

In Kombination dieser drei Apps haben wir uns noch nie verpeilt, aber oft nicht gewusst wo wir uns befanden…

In diesem Sinne: Happy Travels!