Teil 1: Luxemburg aus der Sicht eines Touristen

 

Woran denkst du wenn du Luxemburg hörst?

Das Erste was den meisten Leuten einfällt ist Steuerparadies, kleines Land mitten in Europa und Banken Hochburg, das war’s dann auch schon. Manchmal hören wir die geilsten Sachen über unser Heimatland wie  „Luxemburg, ist das nicht ein deutsches Bundesland?“ oder „Gibt’s da auch so schöne Strände wie in Bali?!“ oder „Luxemburg, das liegt doch in den USA“…

was auch stimmt, denn es gibt tatsächlich ein Dorf was so heisst. Das lustigste war aber als wir in Indonesien gefragt wurden ob Luxemburg auch aktive Vulkane hätte!

Kaum einer denkt aber bei Luxemburg an Urlaub und keiner weiss was unser Ländchen wirklich so zu bieten hat.

Beim Verfolgen einiger Reiseblogs sind wir dann doch auf ein Paar Blogger gestossen, die sich schon hierher „verlaufen“ haben.

Margherita und Nick, die Gründer vom Reiseblog The Crowded Planet, sind uns fast in Clervaux, einer kleinen Stadt ganz in unserer Nähe, über den Weg gelaufen. Sie haben ein Foto auf Facebook kommentiert, was vom gleichen Tag stammte.

Wir haben dann einen interessanten Blogpost über Luxemburg auf  The Crowded Planet gefunden und sie spontan kontaktiert. Kurz darauf stolperten wir über einen Artikel von Manouk von Bunch of Backpackers. Wir nahmen also mit beiden Kontakt auf und haben beschlossen sie mal aus der Sicht eines Reisenden zu befragen um zu erfahren was beide so über das kleine Grossherzogtum zu berichten wissen. Sei gespannt, was Margherita und Manouk erlebt haben!

interview

Damit du weisst mit wem du es hier zu tun hast haben wir sie gebeten, sich mal kurz hier vorzustellen und warum sie sich für Luxemburg entschieden haben?

Margherita: Mein Name ist Margherita, Ich bin 32 Jahre alt und komme aus Mailand, Italien. Zusammen mit meinem Mann Nick, aus Australien, betreiben wir The Crowded Planet, ein Natur und Abenteuer Reiseblog.

Ich würde sagen man kann mich als eklektisch bezeichnen. Ich liebe Hostels aber ich mag auch den Luxus. Couchsurfing und Camping gefällt ebenfalls! Ich liebe es an Orten zu verweilen die ihre Eigenart besitzen, egal was es kostet. Ich mag eben keine langweiligen oder seelenlosen Hotels.

Vor kurzem packte mich die Neugier über das Land, weil eigentlich sehr wenig darüber bekannt ist. Ich dachte es sei nur eine sehr teure Business-Hochburg und aus dem Grund ist es für lange Zeit nicht auf meiner Reisekarte aufgetaucht. Doch meiner Meinung nach ist jeder Ort einen Besuch wert und um so glücklicher war ich als wir von der Tourismusbehörde eingeladen wurden ein Wochenende in Luxemburg zu verbringen!

Manouk: Mein Name ist Manouk. Ich bin 29, koreanischer Herkunft, adoptiert und lebe in den Niederlanden. Im täglichen Leben habe ich einen anstrengenden Job als Ärztin und bin Ph.D. Student. Ich versuche aber, so viel wie möglich zu reisen! Im Februar 2016 leg ich eine Pause im Job ein und werde ein halbes Jahr, mit Rucksack, auf Abenteuerreise ins südliche Afrika und Zentralasien gehen.

Ich bin ein Backpacker! Ich genieße selbständige, abenteuerliche Reisen und das Leben mit wenig Geld. Ich liebe es, mich mit Fremden bei einer Tasse Tee zu unterhalten, mich in kleinen Gassen zu verlieren und mich jeden Tag an anderen Orten neu zu entdecken.

Ich habe mich für Luxemburg entschieden, weil Freunde mir einige coole Stories über das kleine Land in unmittelbarer Nähe zu den Niederlanden erzählten. Luxemburg ist nur ein kurzer einstündiger Flug oder eine sechsstündige Autofahrt von meiner Heimatstadt entfernt. Das klang doch perfekt für einen Wochenendausflug!

Wie seid ihr denn angereist und wo habt ihr übernachtet?

Margherita: Mit dem Flugzeug. Wir sind mit Luxair von Mailand Malpensa gekommen. Das Flugzeug war so winzig! Luxair bietet sehr wettbewerbsfähige Tarife von Italien nach Luxemburg. Ich überlege mir ob ich, zusammen mit meinem Mann, das nicht nochmal in Anspruch nehmen werden.

LuxAir Kopie

Wir übernachteten im Park Inn in der Nähe des Bahnhofs in Luxemburg-Stadt und in Clervaux im Hotel du Commerce.

Das Park Inn by Radisson war ausgezeichnet. Der Service war wirklich hervorragend! Als ich ein paar Sachen im Zimmer liegegelassen hatte, schickten sie mir sofort eine E-Mail. Sie passten auch gut auf mein Zeug auf, bis ich es dann abholte. Das Hotel Commerce war in Ordnung – nicht atemberaubend, aber OK.

Manouk: Ich nahm das Flugzeug, aber ich denke, so unter uns, würde man’s mit dem Auto genau so schnell hinkriegen.
Die erste Nacht in Luxemburg war ich im Radisson Park Inn Hotel und die nächsten zwei Nächte verbrachte ich in einer Jugendherberge in Echternach. Die Jugendherberge liegt direkt am Rand eines Sees und einen 10-minütigen Spaziergang vom Stadtzentrum entfernt. Den Aufenthalt in der Jugendherberge habe ich sehr genossen. Allerdings ist die Herberge besser geeignet für großen Gruppen, anstelle von Alleinreisenden. Von der Herberge zum Busbahnhof und Stadtzentrum gab es keine öffentlichen Verkehrsmittel. Daher hatte ich das Glück, bei Sonnenschein nur einen kleinen Rucksack tragen zu müssen. Anders wäre es mit einem 20 Kilo Rucksack bei Regen gewesen…

Echternach Hostel Luxembourg Patascha
Echternach / Jugendherberge

Die Lage des Radisson Hotel in Luxemburg-Stadt war perfekt. Es lag unmittelbar in der Nähe aller Hauptsehenswürdigkeiten. Und, oh Gott, war das Zimmer bequem!


Sie werden euch bestimmt noch einige Tipps für euren Besuch in Luxemburg mit auf den Weg geben.

Schaut auch bei The Crowded Planet und Bunch of Backpackers vorbei!


FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel
, ,

2 Kommentare

    • Yes, hotel rates in Luxembourg are way too high! We totally agree. About the Park Inn, we already stayed once, because we missed the last train on a Saturday night to get back to Troisvierges…a quite expensive train ticket…

Kommentare sind geschlossen.