Mehr Licht und Wärme im Winter: ein Fenster in der Rückwand vom Van

Licht und Wärme im Van sind einer der grössten positiven Faktoren für den Winter.

Das Licht:

Unsere Betty hat zwei Heckfenster. Diese reichen uns vollkommen aus, wenn wir im Sommer unterwegs sind. Die Tage sind länger und heller. Ausserdem haben wir fast immer unsere Türen im Van aufstehen wenn wir drin sind (ausser es regnet in Strömen).

In Winter, wenn es aber schon um fünf dunkel wird und das Wetter meistens nicht so einladend ist, sind die Türen geschlossen… Da es auch bei schlechtem Wetter draussen dunkler ist, wirkt der kleine Raum schon etwas erdrückend. Denn wir sitzen dann immer nur bei künstlichem Licht im Van.

Anfangs wollten wir uns sogar ein Fenster in die Schiebetür einbauen um das Problem zu lösen.

Dann kam aber der Gedanke: wieso nicht mit dem arbeiten was man schon hat? So haben wir uns dafür entschieden uns ein grösseres Fenster in die Rückwand zu schneiden. Was den kleinen Raum extrem heller werden lässt wenn man bei geschlossenen Türen im Van arbeitet und draussen pisst es wieder mal den ganzen Tag.

Mehr Licht und Wärme im Winter, ein Fenster in der Rückwand vom Camper-Van

Die Wärme:

Ja, es wird auf zwei Arten gemütlicher in unserem Camper.

Wir haben eine Diesel Standheizung vom Werk. Diese hat jedoch einen fatalen Nachteil. Beim Einschalten der Dieselheizung bei ausgeschaltetem Motor funktioniert das Gebläse nur im vorderen Teil des Wagens, also in der Fahrerkabine. Wir haben zwar auch ein Heizgebläse im hinteren Teil, aber dieses läuft nur bei laufendem Motor.

Durch unser Riesen Fenster was wir nun in die Rückwand geschnitten haben, kann das Gebläse der Fahrerkabine die warme Luft besser bis in den hinteren Raum bringen.

Ich habe das Ganze auch nachgemessen und kann bei null Grad Aussentemperatur mit der Standheizung die Innentemperatur um 15 Grad erhöhen. Bei dem kleinen Raum mit uns drin reicht das aus um 20 Grad zu erreichen. Coole Sache oder? Bei den 20 Grad haben wir dann noch nicht mal einen Kaffee gekocht! Wir könnten sogar im Winter die T-Shirts auspacken.

Fazit:

Das Fenster in der Rückwand bringt uns Licht und Wärme in’s mobile Zuhause. Vor dem Loch in der Rückwand war es dunkel und bei minus Temperaturen maximal 15 Grad im Van… und das nur mit Kaffee kochen.

Und weil die Frage garantiert aufkommt: Warum haben wir nicht gleich die ganze Rückwand rausgerissen?

  • Erstens, weil wir eh nicht nach vorne kommen da wir keine drehbaren Sitze haben, nur eine doppelte Beifahrerbank.
  • Zweitens, unser Tisch ist an der Rückwand befestigt und somit hätten wir ein neues Problem wenn wir die ganze Rückwand ausbauen würden.
Wenn ihr mehr solcher Videos und Berichte von uns sehen wollt, dann ABONNIERT unseren Youtube Kanal, das würde uns sehr freuen! 
Mehr gibt’s auch in der Rubrik Selbstausbau

 


 

FM Treffen Freiheitsmobil 2018

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.