Ihr werdet im Wagen ersticken!

Sterben Campervan

Als wir uns dazu entschieden hatten einen Lieferwagen selbst zum Campervan auszubauen, haben wir uns keinerlei Gedanken um unsere Gesundheit gemacht.

Es kamen eher Gedanken auf, wie cool es sein würde überall unterwegs zuhause zu sein…nicht, dass wir dabei draufgehen könnten!
Nicht, bis zu dem Tag als wir ein Foto unserer Betty ins Netz stellten und ein netter Herr uns diese Worte kommentierte :

„Ihr werdet im Wagen ersticken!“

Anfangs haben wir den Typen als Spinner abgeschrieben, doch schlussendlich lies es uns doch keine Ruhe.

  • Was, wenn der Typ Recht hat?
  • Was, wenn wir nicht mal die erste Nacht im Wagen überleben?

Einschlafen, ersticken, tot!

Alles, was wir durch unsere Recherchen und bei, extrem gefährlichen, Selbsttests herausgefunden haben, möchten wir dir keinesfalls vorenthalten. 

Und wie du selbst lesen kannst, leben wir noch!

Beim Thema Erstickungsgefahr im Wagen kommen Fragen hoch, wie zum Beispiel:

Wieviel Sauerstoff verbraucht man selbst im Wagen während einer Nacht bei verschlossenen Türen?

Wir treffen immer wieder auf Leute, die sich über dieses Thema den Kopf zerbrechen. Heute grinsen wir oft mit Verständnis darüber.
Wir haben uns die Fragen selbst beantwortet. Doch es gibt immer wieder Leute mit Todesangst, wenn es zu diesem Thema kommt.

Warum sterbe ich im Auto?

Kohlendioxid entsteht durch die Verbrennung von Sauerstoff, beispielsweise beim Kochen und Heizen, aber auch beim Atmen. Der Kohlendioxidanteil darf ein bestimmtes Volumenprozent nicht überschreiten sonst droht Erstickungsgefahr.

Lass uns das Ganze mal genau unter die Lupe nehmen:

Die Erstickungs-Formel
Wir berechnen wie lange es dauern würde bis du in deinem Wagen erstickst:

Unter Ruhebedingungen, wie beim Schlafen, atmet ein erwachsener Mensch 13-15 mal pro Minute ein und aus und nimmt dabei jedes Mal etwa einen halben Liter Luft auf.
Bei tiefer Atmung kann sich diese Menge auf bis zu vier Liter erhöhen. Was bei extremer Anstrengung sich bis zu 40 mal pro Minute erhöhen kann. 

0,5l x 15 Atemzüge/min = 7,5l/min

Sagen wir mal, im Wagen kämen wir auf rund 10 Liter pro Minute. Wir laufen ja keinen Marathon!

Aus was besteht frische Luft?

  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Kohlendioxid
  • Edelgase
  • 78%
  • 21%
  • 0%
  • 1%

Aus was besteht die ausgeatmete Luft?

  • Stickstoff
  • Sauerstoff
  • Kohlendioxid
  • Edelgase
  • 78%
  • 17%
  • 4%
  • 1%

Somit ist klar, wir sterben nicht an Sauerstoffmangel.
Wenn wir sterben, sterben wir an CO² Überfluss.

Bei einer Konzentration von 2% CO² nimmt unsere Atmung unbewusst bis zu 40% zu.
Es ist unangenehm stickig.

Bei 5% Schwindel und Kopfschmerzen.
Steigt die Prozentzahl auf 7-8% tritt innerhalb von 30 bis 60 Minuten der Tod ein.

1 Minute ausgeatmete Luft enthalten demnach:

4% von 10 l/min = 0,4 l/min CO².

So, fehlt nur noch das Volumen deines Wagens um zu rechnen…

Wir nehmen ganz einfach unserer Betty als Beispiel:

Ladefläche 2,50m x 1,80m x 1,50m = 6,75 Kubikmeter (m³) Laderaum

Die 2 Kubikmeter Fahrerkabine lassen wir weg, wegen Schränken, Bett und unserem Zeug was das Volumen reduziert.

Somit hat Betty ein Fassungsvermögen von um die 6.750 Liter Luft.
Dieses Fassungsvermögen teilen wir durch 10l/min ausgeatmete Luft mit 4% CO².

6.750l   /    10l/min = 675min

675 Minuten oder anders 11,25 Stunden um auf eine Konzentration von 4% zu kommen.

Nicht tödlich aber extrem stickig.

Bedenke, wir atmen zu zweit, so kommen wir auf 5,6 Stunden. Zugegeben, das wäre eine verdammt kurze Nacht, wenn wir dann jedesmal lüften müssten.

An dieser Formel gibt es jedoch einen Haken… Die Berechnung wäre brauchbar, wenn du einen absolut dichtes Fahrzeug hättest.

Wie schlecht ist die Luft nach einer langen Fahrt, wenn man dann sofort schlafen geht?

Jedes Auto hat eine Zwangsentlüftung.
Diese befindet sich immer an einer Unterdruckzone der Karosserie, damit die Luft heraus gesaugt wird. In der Regel ist das am hinteren Stossfänger. Bei praktisch allen Fahrzeugen sieht man nach Demontage der hinteren Stosstange links und rechts Lüftungslöcher mit Gummiflappen gegen Zugluft.

Dies dient nur der Innenraum Entlüftung während der Fahrt.
Die am Auto vorbei strömende Luft reißt über diese Entlüftungsschlitze die Luft regelrecht aus dem Fahrzeug hinaus. Dies ist mit deiner normalen Lüftungsanlage im Wagen abgestimmt.

Fazit: bei jedem Wagen kommt die Luft immer vorne rein. Da du dein Fahrzeug nicht zur Druckkammer wird, muss hinten auch wieder was raus. Somit hast du, wenn du dich nach einer langen Fahrt sofort schlafen legst, zumindest einen guten CO² Ausgangswert.

Oder anders, stell dir mal vor du sitzt in deinem Auto und schlägst die Tür zu. Wäre dein Wagen absolut dicht, dann würde es dir dein Trommelfell bei jedem Druckaufbau danken.

Es tut uns Leid dir mitteilen zu müssen, dass dein Wagen nicht dicht ist. Doch sieh’s positiv! Somit überlebst du leichter beim Schlafen im Auto.

Wir haben uns zusätzlich noch Wind- und Regenabweiser an die Fenster montiert, damit wir auch während der Nacht die Fenster einen Spalt öffnen können, ohne dass morgens eine Pfütze im Wagen steht (wenn’s geregnet hat).

Ausserdem wurde an der doppelflügeligen Hintertür unseres Vans ein Riegel an der Innenseite befestigt. Damit können wir die Tür einen Spalt öffnen, ohne dass man sie von aussen aufbekommt. Einfach aus der Schlosshalterung ausklinken und der Riegel versperrt die Tür von innen. Dies bringt noch einen zusätzlichen Luftzug.

Campervan Sterben Wagen Ersticken
Perfekt für den Sommer, an heissen Nächten! Dann weht ein angenehmer Luftzug durch den Van.

Kann ich durch eine Kohlenmonoxid-Vergiftung sterben?

Ja.

Quelle Wikipedia

Kohlenstoffmonoxid ( gebräuchlich Kohlenmonoxid) ist eine chemische Verbindung aus Kohlenstoff und Sauerstoff mit der Summenformel CO. Kohlenstoffmonoxid ist ein farb-, geruch- und geschmackloses sowie toxisches Gas. Es entsteht unter anderem bei der unvollständigen Verbrennung von kohlenstoffhaltigen Stoffen bei unzureichender Sauerstoffzufuhr.Startet man einen kalten Motor entsteht bei der Verbrennung das giftige Gas…

Kohlenmonoxid (CO) wird erst durch den Katalysator herausgefiltert, wenn der Motor warm genug ist. Wenn man nun in einem geschlossenen Raum parkt (Garage) und der kalte Motor läuft, würde vor allem in den ersten Minuten CO abgegeben. Wenn hier der Raum zu klein ist hättest du vielleicht ein Problem. Wäre der Motor warm und das Auto hätte einen Katalysator, so müsse man den Abgasen sehr lange ausgesetzt sein, bis es eine tödliche Dosis erreicht.
Schneller geht es also bei einem Auto ohne Katalysator.

Weil du aber meistens unter freiem Himmel parkst stirbst du normalerweise auch nicht auf diesem Wege. Auch nicht, wenn du mal den Wagen bei noch kaltem Motor laufen hast.

Eine kleine Geschichte nebenbei:

Wir hatten uns, bedingt durch unsere Anfangsängste, sogar einen multifunktionalen Gas- und Rauch-Warner in unsere Betty montiert.

Doch wenn der Alarm schon beim Tee kochen auslöst, steht man ziemlich blöd da… Wenn der Alarm dann auch noch den halben Campingplatz aufmischt und man gefühlte Stunden braucht um das Ding abzuschalten, weiss man, dass das auch keine Lösung ist…

…DAS hat sich angefühlt wie sterben!

Kochen mit offener Flamme im Van

Ja, wir haben eine Küche in unserem Van. Jetzt mal keine Angstschieberei über die Gasflasche, denn hier ist alles ordnungsgemäss gesichert. Zusätzlich ist die Gasflasche nur aufgedreht wenn wir kochen, nicht bei der Fahrt.

Wie ist es mit der Flamme, die beim Kochen den Sauerstoff verbrennt?

Eine Flamme, auch wenn sie klein ist, braucht wenn sie die Verbrennungsluft aus dem Wohnraum zieht, eine gesicherte Frischluft Versorgung. Ist diese nicht gegeben, kann es tödlich enden. Wenn du bei geschlossenen Türen und Fenstern stundenlang dein Chili con Carne auf dem Herd köcheln lässt bringt’s dich wahrscheinlich um. Deshalb ist bei uns immer mindestens die Hintertür einen Spalt geöffnet wenn wir im Van kochen. Ja, auch bei Regen!

Unsere extrem gefährlichen Selbsttests haben wir dann mit der Zeit immer wieder mal unternommen. Meist waren es ganz spontane Situationen, von denen wir währenddessen selbst nichts wussten.
Uns ist dann erst morgens aufgefallen, dass wir vergessen hatten die Fenster der Fahrerkabine (die mit den Regenabweisern) einen Spalt zu öffnen.

Unsere Todesangst hat sich mittlerweile gelegt. Wir grinsen nur noch wenn dieses Thema wieder einmal auf den Tisch kommt.

Glaube uns, mit klarem Menschenverstand wirst du es überleben!

Und wenn du trotzdem stirbst, dann hatte es bestimmt einen anderen Grund…

Mittlerweile haben wir uns zusätzlich noch einen Lüfter auf’s Dach montiert, welcher während der Fahrt die Luftzirkulation steigert. Dieser dient aber nicht dazu uns vor dem Sterben abzuhalten, es hat eher etwas mit Kondens zu tun.

Übrigens, Kondens ist auch ein sehr interessantes Thema, was wir dann in einem anderen Artikel behandeln werden…


Bleib dran und hol dir unseren Newsletter! So verpasst du kein Thema mehr.


 

FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel
,

1 Kommentar

  • Moin,
    danke für diesen ausführlichen und vor allem sauber mit Zahlen ergänzten Beitrag. Mein Bauprojekt steht aktuell noch in den Kinderschuhen/ist in Planung. Denke aber auch, dass man nicht wirklich ein Problem mit der Luft haben wird. Zumindest nicht wenn man an Klappen/Lucken und die Möglichkeit zur guten Durchlüftung denkt.
    VG Arne

Kommentare sind geschlossen.