Wie du es schaffst einen Blog während deines Vollzeit-Jobs zu starten

Einen Blog erstellen ist doch ganz easy.

Denkste! Leute, die so etwas behaupten, sehen nicht die Arbeit die dahinter steckt bis ein Blog erst mal so richtig durchstartet!

Arbeiten wie?

Eine Webseite erstellen, das ganze SEO-Zeug, guten Content erzeugen damit die Leute deinen Blog auch lesen usw. Somit kommt es oft dazu, dass die meisten „Blogger“ schon beim Erstellen ihrer Webseite scheitern und aufgeben…

Wenn du einen professionellen Blog betreiben möchtest, wovon du auch leben kannst, dann ist es umso Zeit aufwendiger! Wir würden dir keinesfalls empfehlen sofort deinen Job zu kündigen, nachdem dir die Idee gekommen ist einen Blog zu starten. Zögere deine Zeit auf der Arbeit so lange heraus wir nur möglich, damit du genug Geld sparen kannst um mit deinem Blog zu starten.

Du wirst es brauchen!

Denn du weisst nie genau wie lange es dauert, bis dein Blog anfängt dir Geld einzubringen… Und dann kommt die grosse Challenge:

Wie schaffe ich es einen Blog zu erstellen während ich einen Vollzeitjob habe?

Es gibt nur eine Regel:  du musst extrem hartnäckig und ehrgeizig sein! Wir haben es selbst am eigenen Leibe erfahren und wir können dir sagen, es war nicht immer einfach…

Wenn du morgens aufwachst mit dem Kopf volle Ideen, gehst du erstmal zur Arbeit.

Keine Zeit am Blog zu arbeiten. Auf dem Weg zur Arbeit geht das Mindset weiter und die Ideen sprudeln nur so aus dir heraus. Dann musst du dich auf der Arbeit auf andere Dinge konzentrieren. Das kann einem ganz schön schwer fallen, wenn man eigentlich die ganze Zeit an andere Dinge denkt, wie zum Beispiel:

  • Wie gestalte ich das Layout meiner Webseite schöner und interessanter?
  • Was könnte ein cooles Thema für einen Blogpost sein?
  • Wie kann ich dies oder jenes Problem lösen?
  • Und schlussendlich, wie kann kann ich meine Ziele erreichen?

Trotzdem möchtest du deinen eigentlichen Job richtig machen…

Also wartest du bis zur Mittagspause, sprintest nach draussen und fängst an dir all deine Ideen aufzuschreiben oder mit dem Notebook an deinem Blog zu arbeiten. Dabei vergisst du fast zu essen und musst dir den Alarm auf deinem Smartphone einstellen um nicht zu spät zum Büro zurückzukehren!

Zurück auf der Arbeit musst du deine Gedanken dann wieder umpolen, auch wenn du mit deiner Arbeit am Blog nicht fertig geworden bist. Gar nicht so einfach!

sleeping

Schlussendlich, nach einem anstrengenden 9-Stunden Tag darfst du endlich nach Hause und du bist voll motiviert weiter an deinem Projekt zu arbeiten.

 Auf der Heimfahrt kommen die ersten Müdigkeitserscheinungen und nach dem Abendessen ist es dann passiert…deine Motivation liegt im Keller!

Du würdest jetzt eigentlich lieber den Abend mit deinen Freunden auf Facebook, Twitter und Co. verbringen oder vor der Glotze hängen. Trotzdem versuchst du krampfhaft noch etwas für deinen Blog zu schreiben, was du aber am nächsten Morgen wieder löschst weil es kompletter Müll war. Mist!

So geht es dann fünft Tage die Woche. Mal gibt es gute, erfolgreiche Tage, mal schlechtere. An den Wochenenden fällt es einem wesentlich leichter und die Produktivität steigt!

Das Opfer was wir jedoch erbringen mussten war die Entscheidung, nicht an den Wochenenden mit den Freunden auszugehen und stattdessen zuhause am Blog zu arbeiten.

Dies war eine ziemlich harte Entscheidung. Heute sind wir allerdings froh darüber. Sonst könnten wir jetzt nicht an den schönsten Orten der Welt sein und unser Leben geniessen. Heute zum Beispiel liege ich in einer Hängematte in Costa Rica, während ich diesen Blogpost schreibe und Reggae-Musik höre, nächsten Monat, wer weiss…

Ja, es gab Zeiten wo wir dachten es geht einfach nicht weiter…

Wir hatten anfangs keinen Schimmer wie man eine Webseite erstellt, geschweige sie programmiert. Ob es nun ein technisches Problem am Blog war oder einfach nur ein Mangel an Motivation.

Fakt ist, um dein Ziel zu erreichen musst du einfach dadurch. Gib nicht schon bei der ersten Hürde auf!

Einen Blog zu starten ist wie die Geburt eines Baby’s:

  • du musst es planen und umsetzen (Layout, Design und Programmierung),
  • ihm einen Namen geben (Domain Name suchen),
  • dein „Baby“ das Licht der Welt erblicken lassen (Blog Veröffentlichung) und
  • es sorgsam und gut überlegt aufziehen damit es erfolgreich wird…

Siehst du, der Unterschied ist gar nicht mal so gross!

coffee and mac

Bloggen hat nicht nur mit reisen, netten Fotos auf Instagram, Party machen und Spass zu tun. Zum Bloggen gehört viel mehr! Du musst vor allem kreativ sein.

Gute Artikel schreiben kommt nicht nur vom Herumhängen bei Starbucks mit einem Frappuccino und einem stylischen Macbook!

Wenn du dich nicht mit Gleichgesinnten abgibst, läufst du Gefahr dass dein Umfeld an dir zweifelt und du es nach einer Zeit ebenfalls tust…

Wir sind froh dass wir die DNX, hilfreiche Blogs und Youtube hatten, die uns den Start erleichterten. Wir haben uns alles von Null auf selbst gelernt und glaube mir, wir waren mehr als einmal der Verzweiflung nahe!

DNX Selfie

Auch wenn unsere Familie und Freunde des öfteren zu kurz kamen, haben wir keine einzige Entscheidung bereut.

Wenn du etwas im Leben erreichen möchtest, ob es nun eine Webseite erstellen oder sonst ‚was ist, musst du bereit sein Kompromisse einzugehen und Opfer zu erbringen. Glaube uns, es ist es wert!


Betreibst du auch einen Blog und hast noch einen Vollzeit-Job? Oder bist du als professioneller Blogger unterwegs? Wie ist es dir ergangen? Berichte uns von deinen Erfahrungen!


Quelle Bilder: pataschasworld.com / pixabay.com

FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel

2 Kommentare

  • Ich habe mich im letzten Jahr neben meinem Fulltime Job (40 Stunden Woche) noch nebenberuflich als Bloggerin und Texterin selbständig gemacht. Ich muss zugeben, dass es manchmal hart und anstrengend ist, aber letztendlich arbeite ich darauf hin, endlich den Sprung in die Selbständigkeit zu wagen – zu 100%. Das ist tatsächlich aktuell Motivation genug mich abends nach der Arbeit noch einige Stunden an den Laptop zu setzen…wenn man will geht das alles 😉

    • Danke für dein Kommentar! Genau, wo ein Wille ist, ist auch ein Weg 🙂 Nur lässt die Motivation einen an manchen Tagen dann doch hängen… Viel Glück mit deinem Sprung in die Selbstständigkeit! Es sollten viel mehr Leute diesen Sprung wagen und genau das tun im Leben wofür ihr Herz schlägt. Wir haben es bis jetzt noch keine Sekunde bereut! Klar sitzen wir auch hier in Costa Rica 8-10 Stunden / Tag vorm Laptop und arbeiten…es fällt einem aber wesentlich leichter, wenn man zu jeder Zeit eine Pause einlegen kann um wieder einen klaren Kopf zu bekommen. Das Geld kommt halt nicht von alleine, man muss auch im Paradies etwas dafür tun 🙂

Kommentare sind geschlossen.