Geocaching: über Tupperware, Satelliten und Travel Bugs

Geocaching – ein Spiel für Jedermann!

geocaching patascha

Schatzkarten, Geheimnisse, Rätsel und Abenteuer klingen wie ein guter Film oder Computerspiel.

Wäre es nicht cool wenn du die Hauptperson in diesem Film oder Spiel wärst? Du würdest raus in die Welt geschickt werden um dein Abenteuer zu erleben. Wie die Hauptperson in einem Adventurespiel. Nur dass du dich durch unsere Welt bewegen musst um Missionen und Aufgaben zu erledigen.

Du selbst als Spielfigur? 

Du würdest als Actionheld Geheimnisse aufdecken und Rätsel lösen und am Schluss am Ziel bei einer Schatzkiste ankommen. Stell dir mal vor dieses Abenteuer würde genau vor deiner Haustür beginnen. Wäre doch cooler als vor der Glotze oder dem PC zu hängen!

Wir waren damals so was von skeptisch als wir zum ersten Mal auf unserem Iphone eine Karte von einem versteckten „Etwas“ studierten. Besser noch, dieses Ding sollte sich ungefähr einen Kilometer Luftlinie von unserem Haus weg befinden??? Dann mal los!

geocaching patascha

Unser Erster

Wir sind damals an der Kreuzung unseres Dorfes an der kleinen Kapelle gelandet, wo wir jeden Tag daran vorbei fuhren. Diesmal aber hielten wir an.

Genau hier zeigte der Punkt unseres Standortes auf der Karte und der Punkt des Zieles auf unserem Smartphone nur noch fünf Meter Entfernung an.

Die Aufregung stieg!

Wir durchsuchten die ganze Kapelle ohne Erfolg. Fast schon vorm Aufgeben rief Tascha mir aufgeregt zu sie hätte etwas entdeckt. An der Rückwand der Kapelle befand sich ein loser Stein mitten in der Wand.

Langsam zog ich ihn heraus und da…!

Hinter diesem Stein befand sich eine kleine Plastikdose. In der Dose befand sich ein kleiner angespitzter Bleistift und eine Papierolle die vollgekritzelt war. Es waren bestimmt über hundert Einträge von Leuten aus der ganzen Welt!

Wir fanden viele Einträge von Luxemburgern, klar, wir befanden uns ja auch dort. Doch auch Einträge von Schweizern, Spaniern, Franzosen, Deutschen und sogar einem Australier und einem Amerikaner.

Jedes Mal ein Spitzname mit Eintragungsdatum und manchmal auch ein paar lieben Wörtern.

Meine Begeisterung explodierte förmlich, so viele Leute die diesen einen Stein gesucht haben um sich dann, in unserem kleinen Dorf, auf einen kleine Papierrolle einzutragen. So entstand unsere Begeisterung für’s Geocaching. Wir waren nicht mehr zu halten.

geocaching patascha

Wir waren total verwundert wieviele Geocaches es in unserer nahen Umgebung gibt.

Manchmal sind wir nicht weit von unserem zu Hause an Orte geschickt worden, die wir vielleicht kannten, wo wir aber des öfteren an einem Cache vorbeigelaufen sind ohne es zu wissen.

Manchmal sind es auch Orte, die uns bis dato fremd waren.

Geocaching bescherte uns magische Aussichtspunkte, wunderschöne Natur und endlose Spaziergänge, nicht einmal 15 Minuten von unserer Homebase entfernt.

Und alleine der Gedanke ist unglaublich, dass sich hunderte, tausende, nein Millionen Geocache-Behälter um die ganze Welt befinden.

Es geht auch nicht darum diesen Behälter zu entfernen. Es geht darum Spass am Suchen zu haben. Du kannst dich, wenn du einen Schatz gefunden hast, im Logbuch einschreiben. Du kannst auch kleine Gegenstände, die sich in dieser Kiste befinden, tauschen oder gar etwas hinzulegen.

Danach wird der Behälter wieder exakt am gleichen Ort versteckt, so dass der nächste Cacher genau so viel Spass wie du daran hat. Bei der nächstbesten Gelegenheit loggst du dich in deinem Geocache Account im Web. ein und registrierst hier deinen Fund.

 

Auf www.geocaching.com kannst du dir auch all deine Statistiken ansehen. Du kannst Freunde finden, Geocache-Routen planen (alleine, oder zusammen mit deinen Freunden aus der Community).

Das coolste aber an Geocaching ist, du kannst es überall anwenden. „Tupperware“-Plastikdosen gibt es weltweit und Satelliten die über dir schweben auch!

Du brauchst nur einen GPS Empfänger oder Smartphone. Lade dir die Geocache App auf dein Smartphone herunter und suche dir einen Cache auf Geocaching.com aus…los gehts!!!

Warum nicht millionenteure Satelliten benutzen, um Tupperware im Wald zu finden?

Es gibt verschiedene Schwierigkeitsstufen und verschiedene Arten von Geocaches!

  • Der Traditionelle: Eine versteckte Kiste, wo du sofort die Koordinaten angegeben bekommst. Du kannst sofort auf dein Ziel zusteuern. „Einfach“ nur holen! Diese werden auf der Geocaching-Karte grün angezeigt.
  • Der Multi: Eine Hauptkiste wo du mehrere Stationen abarbeiten musst um ans Ziel zu gelangen. Du bekommst deine Startkoordinaten vom ersten Waypoint (WP1) wo dein Abenteuer beginnt. Die Zwischenstationen (WP’s) sind oft mit Rätseln verbunden, die man dann unterwegs lösen musst. Wir haben schon die interessantesten Varianten gesehen wie man so einen Cache gestalten kann um an die Endkoordinaten zu gelangen. Lass dich überraschen! Diese werden als gelbe Kisten angezeigt.
  • Der Mystery: Hier kriegst du statt Koordinaten ein Rätsel was aus Allem bestehen kann um dich ans Ziel zu bringen. Diese Geocaches werden als blaue Fragezeichen dargestellt.
  • Es gibt noch andere Typen die nicht so wichtig für dich sind. Dies ist für den Anfang erstmal ausreichend…

Noch ein kleiner Tipp:

wenn du keine Ahnung über Koordinaten und so’n Zeug hast, mach dir keinen Kopf. Dein Smartphone und die Geocache App übernehmen das für dich!

Geocaching auf Reisen ist auch eine geile Sache. Wieso sollst du dir nicht auch coole Orte um die ganze Welt zeigen lassen. So kam es dass wir inmitten Bangkoks an einem Safe in einer kleinen Seitengasse rumschraubten, oder in Wien am Busbahnhof in einer Abzweigdose wühlten…

…wir waren am Ende der Welt… (Geocache: End of the World)

…waren Piraten der Karibik… (Geocache: Last Pirate of the Caribbean)

Warum einfach durch den Wald wandern, wenn man sich wie Indiana Jones auf der Suche nach einem Schatz fühlen kann, oder in der Stadt wie James Bond verdeckt ermittelt. Vielleicht aber auch wie…

…Lara Croft sich durch Höhlen und Lost Places kämpfen… (Geocache: Addit of Bats)

Mit Geocaching ist Langeweile tabu!

Trackables

Beim Geocachen gibt es Gegenstände wie Münzen, Aufkleber oder Travelbugs (TB), die mit einer Registriernummer versehen sind.

Travelbugs sind die häufigsten Trackables. Es ist eine Art Anhänger, wie z.B. beim Militär, mit Verfolgungsnummer darauf. Einen TB kannst du an einen Gegenstand hängen, ihn dann bei Geocaching.com registrieren und eine Mission geben. Setze ihn in einem Cache aus, wo er dann seine Reise beginnt, sobald ein Geocacher ihn entfernt und von Cache zu Cache bewegt um seine Mission zu erfüllen.

Das coolste an der Geschichte ist du kannst seinen Weg verfolgen! Geocaching informiert dich jedes Mal per E-mail wenn dein Bug von einem Cacher weitergebracht wurde. Dieser Cacher kann dir auch eine Nachricht oder ein Foto hinterlassen.

Hier unser Viva Las Vegas TB, auf dem Weg nach Las Vegas um mit einen Dollar zu verzocken.

Geocaching brought us to fabulous spots with stunning nature combined with awesome hiking tours. geocaching patascha

Unsere geilste und erfolgreichste Story von unserem „LUX-BKK-LUX“-Travelbug kannst du hier nachlesen: Ein kleiner Buddha bereiste die Welt

Unsere Ausrüstung

Da Geocaches oft nur mit Tricks oder einem gewissen „Know How“ zu finden resp. zu öffnen sind haben wir uns mit der Zeit einige Tools zugelegt, die uns das Cacherleben erleichtern. Hier unsere Ausrüstung:

Einen Cache verstecken

Das verstecken eines Geocaches verlangt sehr viel Verantwortung. Deshalb wollen wir auch hier nicht in Detail darauf eingehen. Wenn du ein Neuanfänger bist, hier ein paar Tipps bevor du deinen Eigenen versteckst:

  • Logge zuerst 100 gefundene Geocaches
  • Logge mindestens einen von jeder oben aufgezählten Art
  • Mach dich mit den Geocache Regeln vertraut
  • Lege nur einen Cache wenn du dir auch der Verantwortung bewusst bist und Zeit dafür hast!

Also, schmeiss dich ins Geocache-Abenteuer und probier es einfach mal aus! Du kannst eine gratis oder eine Premium Mitgliedschaft erstellen. Und übrigens, Geocaching ist eine super Alternative zum wöchentlichen Besuch im Fitnesscenter. Manchmal kann es echt schweisstreibend sein und du bist wenigstens draussen in der Natur und nicht eingesperrt in einem Raum!

An alle naturbegeisterten Schatzjäger da draussen…macht mit! Ihr werdet es nicht bereuen…


Was denkst du über Geocaching? Bist du vielleicht schon ein Teil der Community und hast erste Erfahrungen damit gemacht? Dann rein damit in die Kommentare! Wir würden uns freuen. 


FM Treffen Freiheitsmobil 2018
Tags vom Artikel
, ,